Wohlfühlunternehmen bei betriebswirtschaftlich schwierigen Umfeld – Ist das möglich??

Die Frage die ich mir stelle ist: Kann man trotz Kündigungen (aufgrund betriebswirtschaftlicher Schwierigkeiten) ein Wohlfühlunternehmen sein und auch leben. Eine schwierige Frage. Einerseits

müssen Mitarbeiter gekündigt werden, da die betriebswirtschaftliche Situation schwierig ist, andererseits muss die Stimmung bei den Mitarbeitern im Team hoch gehalten werden, die nicht von der Kündigung betroffen sind. Um ein Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich zu führen sind manchmal sehr harte Einschnitte notwendig. Für die Mitarbeiter, die gekündigt werden, ist diese Situation sehr schwierig, für die Mitarbeiter die Ihren Job behalten dürfen, wirken sich Kündigungen psychisch negativ aus. Sprich sie werden verunsichert, Angst regiert und dann ist es ganz ganz schwierig die Stimmung hoch zu halten. Und dann von einem Wohlfühlunternehmen zu sprechen wirkt dann auf die Mitarbeiter als sehr verstörend.

 

Liebe Unternehmer, liebe Führungskräfte, liebe Mitarbeiter

Ein Wohlfühlunternehmen ist kein Kuschelunternehmen, sondern stellt einerseits die Ressource Mitarbeiter in den Mittelpunkt

andererseits ist jedoch auch die betriebswirtschaftliche Absicherung des Unternehmens überlebenswichtig. Wenn es den Führungskräften nicht gelingt eine Kostenstruktur aufzustellen, wo das Unternehmen überleben kann, wird es vielleicht allen Mitarbeitern den Job kosten. Und das gilt es mit allen Mitteln zu verhindern. Hier sind die Manager gefordert. Leider agieren manche Führungskräfte bei der Umsetzung solcher Maßnahmen äußerst ungeschickt. Anstatt alle Mitarbeiter voll ins Boot zu holen, um gemeinsam diese schwierige Situation zu meistern, machen Führungskräfte vier elementare Fehler, die es zu verhindern gilt:

 

1. Kein durchgängiger Informationsfluss (Schwierige Situation wird nicht klar gestellt)

2. Mangelnde offene und ehrliche Kommunikation (Ein großes Thema in vielen Unternehmen)

3. Mitarbeiter die gekündigt werden, sollten schon im Vorfeld wissen, daß Ihre Leistungen nicht reichen werden, wenn es zu betriebswirtschaftlichen Schwierigkeiten kommt. So wäre keiner vor den Kopf gestoßen, wenn es so weit ist, oder er/Sie hat die Möglichkeit sich noch zu verbessern. Anderseits muss man die Leistungsträger weiter stärken und Ihnen das Gefühl geben, dass Sie das Rückgrat des Unternehmens sind.

4. Die positiven Dinge eines Unternehmens werden zu wenig kommuniziert und sind daher den Mitarbeitern oft auch gar nicht bekannt. Tue gutes und sprich darüber. So bleiben oft nur die negativen Dinge in den Köpfen der Mitarbeiter hängen. Das ist echt schade.

 

Mein Fazit: Ja es ist möglich, auch bei betriebswirtschaftlichen schwierigen Umfeld ein Wohlfühlunternehmen zu sein. Die Führungskräfte sind jedoch deutlich mehr gefordert, die Herzen der Mitarbeiter zu erreichen. Eine ehrliche, aufrichtige und vor allem durchgängige Kommunikation und Information ist der Schlüssel für ein funktionierendes Wohlfühlunternehmen. Und eines sei auch noch gesagt: Führungskräfte und Unternehmer sind auch nur Menschen und machen Fehler.

© Siegfried Keusch